Reformschüler setzen Zeichen gegen Antisemitismus


Die Arbeitsgemeinschaft „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ möchte auch drei Tage nach dem 9. November, hinsichtlich der Reichsprogromnacht von 1938, ein Symbol gegen wachsenden Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit setzen.

Daher haben wir die Stolpersteine in Wulfen an der Matthäuskirche besucht und poliert. Hiermit wollen wir ein klares Zeichen des Gedenkens setzen.

Gleichzeitig machen wir auf das tolle Projekt der Stolpersteine aufmerksam und möchten dieses stärker in die Erinnerungskultur, auch im Alltag, integrieren.

ENTDECKEN      |          WACHSEN          |      GESTALTEN

Top